Der Wandaufbau

Ein Beispiel unseres Wandaufbaus. Dieser variiert nach energetischen Anforderungen des Bauteils.

  1. 12.5mm Fermacellplatte bzw. GK-Bauplatte

  2. 60mm Installationsebene, inkl. 50mm Holzfaserdämmung

  3. 15mm OSB-Platte (formaldehydfrei); auf Wunsch: 9 mm Biofaserplatte

  4. 200mm Holzständerwerk, voll gedämmt mittels Zellulose-/Holzfaserdämmung

  5. Putzfassade bestehend aus: 60mm Holzfaserplatte als Putzträger und dem Putzsystems laut Herstellerrichtlinien

  6. Holzfassade bestehend aus: Holzverschalung auf Lattung und Holzweichfaserplatte


Gesamtstärke Standardwand: ca. 36cm

Beschreibung des Wandaufbaus & Funktionsweise

Das Haupttragwerk besteht aus einem 200mm HOLZSTÄNDERWERK (auf Wunsch auch 240mm). Der Zwischenraum wird mit Holzfasern oder auch mit Zellulose  vor Ort ausgeblasen.

Außenseitig dient eine HOLZFASERPLATTE als Winddichtung  und als zusätzliche Dämmschicht.

Handelt es sich um eine Putzfassade, so dient diese gleich als PUTZTRÄGERPLATTE.

Wünschen Sie eine Holzverkleidung kommen eine TRAGLATTUNG und eine HOLZVERKLEIDUNG (ganz nach Ihren Wünschen) hinzu. Diese Verkleidung wird hinterlüftet ausgeführt.

Eine innenliegende Holzwerkstoffbeplankung aus OSB-PLATTEN oder auch als Biofaserplatte übernimmt nicht nur die Aussteifung, sondern ist gleich noch die Dampfbremse und sorgt für die Luftdichtheit.

Raumseitig ist eine gedämmte INSTALLATIONSEBENE vorgesehen. In dieser werden sämtliche Installationen geführt, ohne die Dampfbremse zu gefährden. Die Installationsebene bestehend aus Querlattung und 50mm Holzfaserdämmung kann auf Wunsch mit ausgeführt werden.

Diese Konstruktionen haben sich über viele Jahre im Holzbau bewährt; denn diese Konstruktionen sind energiesparend, platzsparend und wohngesund zugleich. 

Der mittlere U-Wert der Wand liegt bei 0,15 W/m²K.

Unsere INNENWÄNDE bestehen aus einem Holzständerwerk von mind. 120mm; dieses ist fertig gedämmt mittels einer 100mm Holzfaserdämmmatte und einseitig mit einer Fermacellplatte beplankt (ausgenommen Installationswände, z.B. in Bädern). Die Fermacellplatte übernimmt die Aussteifung der Innenwand.