Holzrahmenbauweise

Der große Vorteil: Vorfertigung

Der moderne Hausbau wird in Fertigteilbauweise hergestellt. Diese Bauweise ist innovativ und zukunftsorientiert und an die heutigen Bedürfnisse der Menschen und Anforderungen moderner Bauwerke angepasst. Das Wissen um seine materialgerechte Verarbeitung wurde von Generation zu Generation kontinuierlich weitergereicht und optimiert. Der Holzrahmenbau ist ein daraus entstandenes, zeitgemäßes Bausystem.

Vorfertigung der Holzrahmen:
Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf sind unsere geschulten Mitarbeiter und die moderne CAD gesteuerte Abbundtechnik, die automatisierte und effiziente Prozesse ermöglicht.

Die Wände eines Holzhauses werden in unserer Fertigungshalle vorgefertigt.

Dabei entsteht aus senkrechten Holzständern durch horizontale Verbindungen ein Holzrahmen. Dieser wird mit Holzwerkstoffplatten beidseitig beplankt. Man erhält transportfähige Fertigelemente.

Unser Fertigungsgrad bei Außenwänden umfasst die Außenverkleidung (Putzträgerplatte bzw. fertige Holzverschalung) bis zur innenliegenden luftdichten Ebene (Dampfbremse). Entweder wird die Tragkonstruktion bereits in der Halle voll ausgedämmt oder vor Ort auf der Baustelle mittels Zelluloseflocken/Holzfasern ausgeblasen.

Die Innenwände werden einseitig beplankt vorgefertigt – dabei übernimmt die Fermacellplatte die Aussteifung.

Die unterschiedlich großen Elemente werden zur Baustelle transportiert und in kürzester Zeit montiert.

Ein großer Vorteil ist die witterungsunabhängige Vorfertigung von Holzbauteilen (Wände, teils auch Dach- und Deckenelemente) – dies führt zu einer höheren Präzision der Verarbeitung und einer termingerechten Erstellung.

Dieser hohe Grad an Vorfertigung und die trockene Bauweise ermöglicht eine erhebliche Verkürzung der Bauzeit sowie einen frühzeitigen Einzug ins neue Eigenheim.

Zusammengefasst ergeben sich durch die Holzrahmenbauweise folgende Vorteile:

  • Kurze Bauzeiten: durch hohen Vorfertigungsgrad
  • Termintreue
  • umweltschonend, nachhaltig und recyclebar
  • gesundes Raumklima
  • leicht zu bearbeitendes Material; Eigenleistungen möglich
  • Flexibel; nachträgliche Änderungen möglich
  • Leichtes Baumaterial; flexibel einsetzbar (Aufstockungen, schwieriger Baugrund etc.)
  • schlanke Konstruktionen bei hohen Dämmeigenschaften; schafft mehr Wohnraum
  • TÜV-geprüfte Qualitätssicherung
  • geringer Energieverbrauch
  • vielfältige und außergewöhnliche Architektur

Historie: Aus der früheren Fachwerkbauweise ist der heutige moderne Holzrahmenbau entstanden: Europäische Einwanderer hatten den Holzrahmenbau in Anlehnung an die traditionelle, europäische Fachwerkbauweise genutzt, um das Land (USA, Kanada) schnell und unkompliziert bebauen zu können. Von Nordamerika kam dieser Holzrahmenbau Anfang des 19. Jahrhunderts nach Deutschland, Österreich und der Schweiz. Holzsparende Details der nordamerikanischen Leichtbauweise (Timber-Frame-Construction) wurden in den Holzrahmenbau übernommen und weiterentwickelt.